Lie­ber Unternehmer*innen, macht euch das kol­lek­ti­ve Wis­sen und die KRAFT des WIR zu nutze.

Die Errun­gen­schaft des 21. Jahr­hun­derts ist nicht die Tech­nik, son­dern die kul­tu­rel­le Viel­falt der neu­en Zusam­men­ar­beit. Haben Füh­rungs­kräf­te die emo­tio­na­le und sozia­le Kom­pe­tenz mit Diver­si­tät umzu­ge­hen? Es ist eine enor­me Her­aus­for­de­rung Teams in Schwung zu hal­ten, das Poten­ti­al der Mitarbeiter*innen zu entfalten.

Die Crew ist es, die trotz aller Tech­nik den Erfolg aus­macht. Intel­li­gen­te Maschi­nen sind unse­re Werk­zeu­ge, Mitarbeiter*innen unse­re Partner*innen.

Sie wol­len

  • Füh­rungs­kräf­te, die ihre Auf­ga­be wahrnehmen,
  • als Mensch wahr­ge­nom­men werden,
  • ihre Poten­tia­le erschlie­ßen und sich nicht unter Wert verkaufen,
  • fla­che Hierarchien,
  • Mit­ver­ant­wor­tung übernehmen,
  • Lösun­gen fin­den und viel­schich­tig kommunizieren.

Mill­en­ni­als sind gut ver­netzt, sie bil­den Inter­es­sens­grup­pen, tau­schen sich aus, wei­sen auf Miss­stän­de in der Gesell­schaft hin.

Es stellt sich mir nun die Fra­ge. Erken­nen Füh­rungs­kräf­te die­se dyna­mi­sche Ent­wick­lung der mul­ti­kul­tu­rel­len, mul­ti­ge­nera­tio­na­len und mobi­len Work­for­ce und haben sie die emo­tio­na­le und sozia­le Kom­pe­tenz mit Diver­si­tät umzu­ge­hen? WIR-Intel­li­genz ist auch im Manage­ment unum­gäng­lich. Es braucht Cou­ra­ge und Com­mit­ment neue Struk­tu­ren, Metho­den, Kul­tu­ren zu ver­in­ner­li­chen und in der unter­neh­me­ri­schen Pra­xis umzu­set­zen. Ver­än­de­rungs­im­pul­se müs­sen von der Füh­rungs­eta­ge ausgehen!

Viel­falt in den Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen ist ein enor­mes Poten­ti­al. Es braucht aller­dings sozia­le und emo­tio­na­le Intel­li­genz, die­se zu mana­gen. Inne­re Viel­falt bewirkt, dass in her­aus­for­dern­den Situa­tio­nen viel­fäl­ti­ge Reak­ti­ons­mög­lich­kei­ten ver­füg­bar sind. Geht es um Men­schen, geht es um Beziehungen.

Zuge­hö­rig­keit und WIR-Gefühl schaf­fen ist eine der wich­tigs­ten Auf­ga­ben von Füh­rungs­per­sön­lich­kei­ten der Zukunft. Aus der Kul­tur des Mit­ein­an­ders schöp­fen Miterbeiter*innen Kraft, Essenz und Tiefe.

Die Viel­falt der Arbeits­mög­lich­kei­ten als digi­ta­le Noma­den; Co-Working, Home-Office, Online-Mee­ting schafft Frei­raum und Unab­hän­gig­keit, birgt aber auch Gefah­ren. Gera­de des­halb ist es von zen­tra­ler Bedeu­tung eine Unter­neh­mens­kul­tur zu schaf­fen, wo Gemein­schafts­be­rei­che für Mitarbeiter*innen vor­han­den sind, um Wis­sens- und Erfah­rungs­aus­tausch zu för­dern und die Suche nach Lösun­gen zu unter­stüt­zen. Men­schen brau­chen Zuge­hö­rig­keit auf ihrer sozia­len Ebe­ne. Sie suchen nach einem WIR-Gefühl. Eure Unter­neh­mens-KUL­TUR ent­schei­det über die Qua­li­tät des Kleis­ters, der die­ses WIR zusammenhält.